Gesundheit und
Medizin

Home I Anatomie I Physiologie I Medizin I Bilder

*
IgA Antikörper im Darm

Der Darm (Intestinum) spielt für die Immunabwehr eine entscheidende Rolle, denn in ihm ist ein Großteil des Immunsystems beheimatet. Darm und Immunsystem stehen in enger Verbindung. Immunglobuline A (IgA) sind Eiweiße im Immunsystem des des Menschen, die sowohl im Blut als auch in den Schleimhautsekreten vorkommen. Sie bilden an den Schleimhäuten eine Schutzbarriere gegen Krankheitserreger, so auch im Darm. Als Immunglobulin A bezeichnet man eine bestimmte Klasse von Antikörpern. IgA machen etwa ein Zehntel der im Plasma vorkommenden Antikörper aus.

Darmschleimhaut Mukosa mit Epithelschicht und Bildung IgA Antikörper in Mastzellen

Schematische Darstellung Ausschnitt einer Schleimhaut (Tunica mucosa), intakte und entzündete Mukosa mit Antikörper bildenden Immunzellen. Eine Schleimhaut besteht aus einer Epithelschicht (Lamina epithelialis mucosae) - im Bild dargestellt -, einer epithelialen Muskelschicht (Lamina muscularis mucosae) und einer dazwischenliegenden Schicht aus Bindegewebe (Lamina propria mucosae).

Entzündungsmoleküle durch Plasmazellen

Plasmazellen können Entzündungsmoleküle herstellen, das hat eine internationale Forschergruppe unter der Beteiligung von Wissenschaftlern aus Bern herausgefunden. (pressetext 2011) Die Immunzellen waren bislang lediglich dafür bekannt, Antikörper gegen Krankheitserreger zu produzieren. Damit kurbeln Plasmazellen das Immunsystem an und regulieren es aktiv. "Viren oder Bakterien infizieren den Menschen über die Schleimhäute, da sind die Schleimhäute im Darm eingeschlossen", sagt Siegfried Hapfelmeier vom Forscherteam aus Bern.

Bakterienflora Mykoflora im Darm, Mucosa mit pathogene Mykoflora der Darmschleimhaut im Intestinum des Menschen

Geschlossene Bakterienflora der Intestinalflora, Kolonisationsresistenz durch intakte Mikroflora; Darmflora auf der Darmschleimhaut, Mukosa (Mucosa) mit pathogene Mykoflora der Intestinalflora.

Antikörper IgA als Schlüssel

Das Spezielle am Darm sind die Übervölkerung durch Bakterien. Die meisten von ihnen werden toleriert, weil sie für den Menschen eher nützlich als gefährlich sind. Einige werden bekämpft, obwohl sie harmlos sind. Unser Immunsystem schützt den Körper mit Hilfe von Antikörpern vor gefährlichen Infektionserregern. Dies ist insbesondere im Darm-Immunsystem und in der Darmschleimhaut wichtig. Im Darm produzieren die Immunzellen den Antikörper Immunglobulin A (IgA).
IgA ist jedoch nicht nur gegen Krankheitserreger gerichtet, sondern auch gegen die Vielzahl von "guten" Darmbakterien, welche unsere Verdauung und die Abwehr von krankmachenden Keimen unterstützen. Da der Darm stets von einer sehr großen Anzahl solcher Bakterien besiedelt ist, ist IgA in der Darmschleimhaut der am meisten produzierte Antikörper im menschlichen Körper.

Wichtiger Schritt für Impfstoffe

Trotz dieser enormen Menge an täglich produziertem IgA ist die genaue Funktion dieser Antikörper gegen "gute" Darmbakterien nicht geklärt. Die Forscher haben nun entdeckt, dass die IgA-produzierenden Plasmazellen nicht nur den Antikörper herstellen, sondern auch Entzündungsmoleküle absondern. Dadurch nehmen diese Zellen aktiv an der Immunregulation teil.
Dies ist überraschend, denn bisher galten die Plasmazellen als reine "Antikörper-Fabriken" ohne weitere Funktion. "Dies stellt einen Paukenschlag in der Erforschung des Darm-Immunsystems dar", sagt Hapfelmeier. Die Forscher zeigen auf, dass auf diese Weise die Besiedelung mit gutartigen Bakterien die Produktion von Entzündungsmolekülen im Darm anregt, welche wiederum die IgA-Produktion ankurbeln.
"Diese Erkenntnis ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Erforschung und Entwicklung moderner Impfstoffe und Therapien von chronisch-entzündlichen Darmkrankheiten", so Hapfelmeier. Noch weiß die Forschung noch zu wenig über die Funktion des IgA, um den gesamte Zusammenhang erklären zu können.



Home
| Anatomie | Physiologie | Medizin | Bildarchiv | Kontakt | Impressum

Verdauung im Verdaungstrakt  Darm Intestinum, Anatomie Dünndarm und Dickdarm des Menschen

Darstellung Darmtrakt vom Zwölffingerdarm des Dünndarms bis zum Enddarm, unterteilt in Dünndarm (Intestinum tenue) mit Zwölffingerdarm (Duodenum), Leerdarm (Jejunum) und Krummdarn (Ileum), sowie den Dickdarm (Intestinum crassum) von der Bauhin-Klappe (Ileozäkalklappe) bis zum Anus, Caecum mit Appendix vermiformis, Colon ascendens, transversum, descendens und sigmoideum, Mastdarm (Rektum, Rectum) mit Übergang zum Analkanal (Canalis analis).

Immunsystem Darm Intestinum, Bildung Antikörper in Abwehrzellen der Darmschleimhaut Mucosa

Schleimhautassoziiertes lymphatisches Gewebe des Darms mit den zum Immunsystem gehörenden Abwehrzellen. Die Abwehrzellen des Körpers bstehen aus zwei Arten, die B-Lymphozyten und die T-Lymphozyten. Die B-Lymphozyten machen Krankheitserreger unschädlich, indem sie sie mit spezifischen Eiweißmerkmalen verklumpen. Die T-Lymphozyten zerstören die von Viren befallene körpereigene Zellen.


Darmschleimhaut mit Antigene Antikörper durch Immunzellen im Darm

Antigenrezeptoren, antigene Antikörper der Immunzellen; schematischer Ausschnitt der Darmschleimhaut mit Immunzellen und Bildung von Antikörpern.

Immunsystem Intestinum Darm, Plasmazelle mit IgA Immunglobin A
Antikörper Immunglobulin A, IgA und Plasmazellen.


Bilder: © Frank Geisler 2016

Im medizinischen Bildarchiv www.medical-pictures.de können die Grafiken per Download erworben werden.

Links zum Thema Darm:

Zwölffingerdarm, Bauchspeicheldrüse und Milz

Dünndarm, Dickdarm und Mastdarm

Darm, Immunglobulin A und Darmflora

Colitis ulcerosa, chronische Darmerkrankung

Morbus Crohn im Darm

Darmpolypen in der Darmschleimhaut

Darmkrebs, bösartige (maligne) Tumoren

Hämorrhoiden, Schwellkörper der Schleimhaut